FLAME - Fleet Logistics and Management Extension

Die Arbeiten an FLAME wurden bereits eingestellt.

FLAME wäre eine umfangreiche Flottenverwaltung geworden, welche alle Aspekte von Friedens- und Kriegszuständen über Reparaturen, automatische Ausrüstungen und Squadbildung bis hin zu Autobenennungen und zentraler Zielwahl umfassen.

Somit wird es möglich sein, mit Hilfe umfangreicher aber einfacher Menüs die gesamte Flotte einzustellen, welche daraufhin in der Lage ist, selbstständig zu agieren. Eine Verständigung zwischen den GKS und verschiedenen Flottenverbänden ist in Planung, sowie ein Kommando, welches es ermöglicht, ganze Flotten in einen Bereitschaftszustand zu setzen, um bei Bedarf anderen Flotten zur Seite zu stehen oder, sollten Träger in der Flotte sein, die beschädigten Schiffe der anderen Flotte aufzunehmen und zu einer Schiffswerft zu tragen oder zu eskortieren.

FLAME basiert auf der KI der Kampfsoftware MK3 und somit auch auf GAIUS, sodass Vorteile wie der Landecomputer und der Sprungantrieb fest integriert sind. Das zieht leider auch mit sich, dass jedes Schiff in der Flotte mit der Kampfsoftware MK3, welche immerhin eine gute Million kostet, ausgestattet werden muss.

Zu den Flottenschiffen lässt sich sagen, dass jedes Schiff eine Flotte starten können soll und dass ebenfalls jedes Schiff in eine Flotte aufgenommen werden können soll. Die Schiffe werden automatisch mit der Kampfsoftware MK3 ausgestattet, sobald sie in der Nähe einer Station sind, welche diese zum Verkauf anbietet. Zum Start des Kommandos wird die Kampfsoftware bereits vorausgesetzt. Eine automatische Hinzufügung von Schiffen zur Flotte ist ebenfalls angedacht. Somit wird es möglich sein, per Option festzulegen, welcher Schiffstyp am Träger automatisch zur Flotte hinzugefügt werden soll. Ist ein solches Schiff angedockt, wird es hinzugefügt. Per Option lässt sich festlegen, ob diese Schiffe dann vollständig ausgestattet oder umbenannt werden sollen. Dabei werden auch die Kommandos, die UniTrader's Ship Name Management nutzt, in Anspruch genommen.

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, werden Flottenschiffe automatisch mit Energie, Munition und Raketen versorgt, notfalls auch mit Frachttransporter. Eine Transporterkette zum Schiff ermöglicht, mitten im Kampf die gesamte Flotte zu versorgen. Somit ist gewährleistet, dass alle Schiffe zu jeder Zeit versorgt sind.
Natürlich wird es möglich sein, eine Grenze einzustellen: Stellt man ein, dass nur maximal 10 Raketen pro Minute diesem Schiffstyp zur Verfügung gestellt werden sollen, so wird das Schiff nicht mit mehr Raketen versorgt, wenn es innerhalb einer Minute diese Anzahl verschossen hat. Zur Zeit steht noch offen, ob die Raketen dann gestaffelt oder auf Nachfrage geliefert werden sollen.

Ständige Tests sorgen natürlich dafür, dass im Endeffekt kein einziges Schiff zu viel oder zu wenig erhält. Schiffe mit Transporter, die gerade zerstört werden, transferieren ihre Fracht kurz vor ihrem Tod an Spielerschiffe in ihrer Umgebung. Somit wird zumindest der Profit gewahrt.